Francotyp-Postalia - Frankiermaschinen Hersteller

Über Francotyp-Postalia

Die deutsche börsennotierte Firma Francotyp-Postalia Holding AG entstammt aus der Gründung von Francotyp im Jahr 1923 und zählt zu den größten Unternehmen im Frankiermaschinenmarkt. Die Francotyp-Postalia Holding AG vereint FP Tochtergesellschaften in diversen Frankiermaschinenmärkten der Welt.

In Deutschland ist die Francotyp-Postalia Vertrieb und Service GmbH seit ihrer Gründung im Jahr 1999 aktiv und bedient laut Unternehmensangaben mehr als 100.000 Kunden in Deutschland durch diverse Niederlassungen, Stützpunkte und Handelspartner. Damit ist FP Francotyp-Postalia im Bereich Frankiermaschinen mit rund 42 Prozent Marktanteil Marktführer in Deutschland.

Mit ungefähr 200 Millionen Euro Umsatz bei rund 1.000 Mitarbeitern gehört die FrancotypPostalia Holding zu den größeren Anbietern im Postmaschinensegment.

Nach der Grundsteinlegung 1923 mit der Firma Francotyp sowie 1938 mit der Firma Postalia erhielt Postalia 1960 in den USA eine Zulassung für Frankiermaschinen als einziger ausländischer Maschinenanbieter.

Francotyp Postalia T1000 FrankiermaschineDurch Gründung der Dachgesellschaft Francotyp-Postalia GmbH im Jahr 1983 kommt 1990 die erste vollelektronische Frankiermaschine mit Basis auf der Themotransfertechnologie.

2002 kam eine neue Generation an Frankiermaschinen auf den Markt, die Francotyp-Postalia mymail, optimail und ultimail. Die mymail und ultimail basieren auf der Tintenstrahltechnologie.

2004 erhält die erste FRANKIT-fähige Frankiermaschine ihre Zulassung. 2006 erfolgt der Börsengang der Francotyp-Postalia Holding AG, 2007 die Einführung der Großanwender-Frankiermaschine centormail. Im Jahr 2012 wird die PostBase Frankiermaschine veröffentlicht.

Francotyp-Postalia Produkte

Francotyp-Postalia bietet nach über 90 Jahren heute moderne Frankiermaschinen, Frankiermaschinen-Software, Kuvertiermaschinen, Falzmaschinen, Poststellenzubehör, Briefdienstleistungen sowie Softwarelösungen für den elektronischen Briefversand sowie Posteingang an.

Wie die meisten Anbieter im Bereich Postverarbeitung bietet Francotyp-Postalia sowohl Hardware, als auch Software und Dienstleistungen an. Angefangen von der Frankiermaschine oder Kuvertiermaschine, über die De-Mail als Briefalternative bis zur Abholung und Sortierung der täglichen Post oder Konsolidierung und Frankierung.

Francotyp-Postalia Frankiermaschine

Eine Francotyp Postalia Frankiermaschine überzeugt viele Anwender durch ihre kompakte Bauweise, hohe Zuverlässigkeit, reichhaltigen Funktionsumfang und intuitive, einfache Bedienbarkeit.

Zu Zeiten, zu denen andere Frankiermaschinenhersteller noch auf Freistempelmaschinen mit Farbrolle oder flüssiger Frankierfarbe im Walzendruckverfahren setzten, konnte bereits die Francotyp-Postalia T1000 mit Thermotransfertechnologie überzeugen und war in Deutschland ein sehr beliebter Freistempler, der sich selbst heute noch in etlichen Büros im Einsatz befindet.

Francotyp-Postalia jetmail FrankiermaschineAnwender mit hohem Postvolumen entschieden sich hingegen für die FP jetmail Frankiermaschine, die bereits im Tintenstrahldruckverfahren mit einem Tintentank mit flüssiger Frankierfarbe druckte und das in hoher Geschwindigkeit für hohe Stückzahlen an Briefen.

Mittlerweile umfasst das Francotyp Postalia Frankiermaschinenportfolio diverse Frankiersysteme, die sich an Postkunden jedes Briefvolumens richten. Angefangen bei der MyMail, über die Optimail, Optimail 30, PostBase Mini zur ultimail, PostBase und schließlich centormail Frankiermaschine.

Für Sonderkunden wie private Postdienstleister ist die BBS-CentorMail geeignet, Sonderstempler für Kanzleien, Verwaltungen oder Gerichte zur Stempelungen von entstehenden Gebühren.

Francotyp-Postalia Thermotransfer-Frankiermaschine

Die Francotyp-Postalia Thermotransferfrankiermaschinen T-1000, optimail und optimail 30 waren sehr beliebte und zuverlässige Freistempelmaschinen, so dass sie sich auch heute noch in großer Stückzahl in Deutschland im Betrieb befinden.

Francotyp Postalia Optimail-30 FrankiermaschineBei der Thermotransfer-Technologie wird als Verbrauchsmaterial für den Druck eine Farbbandkassette mit einem blauen Farbband benötigt. Mittels Wärme wird die Farbe vom Farbband auf den Brief abgegeben und so der wischfeste, permanente Druck von Portostempel und Werbebild erzeugt.

Die Farbbandtechnologie ist relativ simpel und sauber für den Anwender, da keine flüssige Farbe verwendet wird und es so nicht zu Verschmutzungen durch Tinte kommt. Allerdings ist die Druckauflösung sowie Geschwindigkeit begrenzt, so dass Hochleistungsmaschinen nur noch auf dem Tintenstrahldruckverfahren aufsetzen.

Die Freistempler der T1000, optimail und optimail 30 blau und silber Serie sind vor allem aufgrund der kompakten Bauweise, einfachen Bedienung und zuverlässigen Verwendung sehr beliebt. Vor allem die FP optimail 30 konnte durch ihre integrierte Waage und FRANKIT-Portodrucken überzeugen und bietet mit dem großen Display und selbsterklärenden Tasten eine hervorragende Bedienung.

Francotyp-Postalia Tintenstrahl-Frankiermaschine

Moderne FrancotypPostalia Frankiersysteme funktionieren mit der Tintenstrahl-Technologie, dem so genannten Inkjet-Druckverfahren. Hierbei wird als Verbrauchsmaterial eine Farbkartusche oder ein Farbkartuschen-Set installiert; jede Farbkartusche enthält flüssige Tinte. Ähnlich eines Büro-Tintendruckers wird im Tintenstrahldruck in hoher Geschwindigkeit und Druckauflösung die Frankierung sowie das Werbebild auf dem Briefumschlag oder Frankierstreifen gedruckt.

Francotyp-Postalia my mail FrankiermaschineZu den modernen Tintenstrahlmaschinen von Francotyp-Postalia gehört die FP MyMail, MyMail-i, UltiMail blau, UltiMail silber, PostBase, PostBase Mini und CentorMail Serie Frankiermaschine.

Die Francotyp-Postalia mymail Frankiermaschine findet man vor allem in kleinen Firmen oder bei Freiberuflern. Sie bildet den Einstieg in die maschinelle Frankierung von Francotyp und besticht vor allem durch eine sehr kompakte Bauweise sowie allen wichtigen Funktionen für den Frankierbetrieb. Die Mymail ist als MyMail, MyMail-i, MyMail blau oder MyMail silber erhältlich.

Eine der beliebtesten Francotyp Frankiersysteme war die ultimail Serie. Erhältlich als ultimail blau in den Leistungsklassen ultimail 30, 60, 90 oder 120 sowie als ultimail silber in den Leistungsstufen ultimail 45, 65 oder 125. Vor allem Mittelständler mit durchschnittlichem Postbedarf setzten und setzen weiterhin auf die Vorzüge der ultimail Frankiermaschinen. Durch diverse optionale Funktionen konnte die ultimail Serie auch gestiegenen Anforderungen optimal angepasst werden und war vor allem aufgrund ihrer Zuverlässigkeit sehr beliebt.

Francotyp Postalia ulti mail silber FrankiermaschineGroßanwender wie Poststellen in Versicherungen oder Verwaltungen sowie Postdienstleister oder Lettershops setzen regelmäßig auf die Dienste der Francotyp-Postalia centormail Frankiermaschine. Durch die hohe Taktleistung und Erweiterungsmöglichkeiten ist die CentorMail für kontinuierlich hohes Briefvolumen optimal ausgelegt. Erhältlich ist die centormail mit Kleinfarbgebung, bei der ein Kartuschen-Set als Verbrauchsmaterial installiert wird, oder für hohes Druckvolumen mit Großfarbgebung, bei der ein Tintentank in Kombination mit einem Druckkopf-Set zum Einsatz kommt.

Francotyp-Postalia PostBase Frankiersystem

Mit der PostBase Frankiermaschine hat Francotyp-Postalia ein Frankiersystem geschaffen, das modernsten Ansprüchen genügt. Eine schlichte Bauform mit wählbarer Gehäusefarbe, einem Farbtouchscreen-Display statt etlicher Funktionstasten machen die PostBase zu einem Smartphone im Frankierbereich.

Auch im Bereich des Druckwerks setzt die Postbase auf einen schnellen, hochwertigen Ausdruck.

Francotyp-Postalia postbase FrankiermaschineErhältlich ist die FP PostBase in den Modellvarianten PostBase 30, PostBase 45 und PostBase 65. Die Zahl hinter dem Modellnamen gibt die maximale Briefverarbeitungsmenge je Minute an, auch können sich die Varianten im Grundfunktionsumfang unterscheiden.

Als vermeintlicher Nachfolger der mymail Frankiermaschine tritt die neue PostBase Mini Frankiermaschine an. Die Post-Base Mini ist eine kleine Variante des beliebten PostBase Frankiersystems und daher für geringes Postvolumen geeignet. Trotz ihrer Kompaktheit und möglichen Schreibtischaufstellung überzeugt sie durch diverse PostBase-Funktionen, wie dem Touchscreen-Farbdisplay sowie die allgemeine moderne Bedienung.

Der Druck der PostBase Mini erfolgt mittels einer Farbkartusche, im Gegensatz zur normalen PostBase, die mit zwei Farbkartuschen betrieben wird. Da die eine Farbkartusche das gesamte Frankierbild allein drucken muss, ist der Druck so allgemein langsamer als mit zwei Farbkartuschen.

Alle Inhalte geben die subjektive Meinung der Autoren wieder. Frankierprofi übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen.

Warenkorb

Noch keine Artikel im Warenkorb.

Deutsche Post AG bescheinigt mehreren Frankierprofi Druckertinten hohe Druckqualität