Frama - Frankiermaschinen Hersteller

Über Frama

Die FRAMA AG wurde 1970 in der Schweiz gegründet und gilt daher als im Vergleich zur Konkurrenz junges schweizer Unternehmen im Bereich der Postbearbeitungsmaschinen. In Deutschland ist die ebenfalls 1970 gegründete Frama Deutschland GmbH aktiv.

Der Name Frama steht als Abkürzung für Frankiermaschine ("Fra"nkier"ma"schine) und zeigt deutlich die Branchenzugehörigkeit des schweizer Unternehmens, das mit rund 360 Mitarbeitern zu den kleineren Firmen in der Postbearbeitungsmaschinenbranche zählt.

Nach der Veröffentlichung mehrerer Freistempelmaschinen erfand Frama im Jahr 1984 die erste Frankiermaschine mit automatischen Datumswechsel, so dass das aktuelle Tagesdatum nicht mehr vom Anwender manuell eingestellt werden musste.

Frama Mailspirit FrankiermaschineIm Jahr 1993 präsentierte Frama die erste Freistempelmaschine mit integrierter Tarifberechnung am Modell Frama EPS. 3 Jahre später wurde 1996 die weltweit erste Frankiermaschine mit einem Touchscreen-Display, die Frama Sensonic ausgeliefert. 1998 die schnellste Thermotransfer-Frankiermaschine Sensonic 2000.

Mit der Frama Mailmax wird im Jahr 2000 die weltweit schnellste Tintenstrahl-Frankiermaschine präsentiert. 2005 erscheint mit der Matrix F2 die erste Frankiermaschine der neuen Maschinengeneration, darauf folgen 2007 die Modelle Matrix F4 und Matrix F6. Im Jahr 2013 löst die neue Frama F-Serie mit den Modellen F12, F22, F32, F42, F62 und F82 die alten Matrix Maschinen F2, F2-L, F4, F6 und F6x ab.

Frama Produkte

Das Frama Produktportfolio umfasst alle wesentlichen Maschinen im Bereich Postverarbeitung. Hierzu gehören elektronische Frankiermaschinen, automatische Brieföffner, Briefschließer, Falzmaschinen, Kuvertiermaschinen, Direktadressierer und Luftpolstermaschinen.

Vor allem im Bereich der Freistempelmaschinen und digitalen Frankiermaschinen hat sich Frama dauerhaft einen guten Namen gemacht. In Deutschland liegt der Anteil an Frama Frankiermaschinen vermutlich zwischen fünf und zehn Prozent am Gesamtfrankiermaschinenmarkt.

Frama Frankiermaschine

Frama Eco-mail, Office-mail, Access-mailFrama Frankiermaschinen sind in jeder Maschinengröße und Leistungsklasse erhältlich. Das Produktsortiment richtet sich sowohl an Anwender mit täglich geringem Briefvolumen bis hin zu Massenversendern, die wert auf eine maximale Produktivität und Effizienz legen.

Früher beliebte Frama Freistempelmaschinen waren vor allem die Frama MailSpirit, MailMax, OfficeMail und EcoMail. Später hinzu kamen die Frama Matrix F2, F2-L, F4, F4-L, F6 und F6x. Die aktuellen Modelle sind die Frama Matrix F12, F22, F32, F42, F62 und F82, die mit ansteigender Modellnummer immer größer werden.

Frama Frankiermaschinen werden schon seit etlichen Jahren grundsätzlich per Touchscreen-Display intuitiv und übersichtlich bedient, mittlerweile sogar in Vollfarbe.

Frama Matrix Frankiermaschine

Im Jahr 2005 präsentierte Frama mit der Frama Matrix F2 die erste Frankiermaschine der modernen Matrix Frankiermaschinenserie. Im Jahr 2007 folgten die F4 und F6 Frankiermaschine.

Frama Matrix F-2Den Einstieg in die moderne Matrix Serie von Frama stellt die Frama Matrix F2-L, F2-Light Frankiermaschine, eine in der Leistung zur Matrix F2 etwas reduzierte Frankiermaschine, die sich ideal für Frankiermaschineneinsteiger eignet.

Die Frama Matrix F2 ist das wohl beliebteste Frankiersystem der Matrix Serie. Vor allem Freiberufler und mittelständische Unternehmen mit geringem bis mittleren Postbedarf setzen auf die Dienste der F2.

Für den größeren Postbedarf eignen sich die Frama Matrix F4 oder F4-L Frankiermaschine, die bereits über einen Briefdurchlass verfügen, so dass ein Stapel von Briefen angelegt werden kann, in die Maschine eingezogen und frankiert ausgegeben wird. Auch ist eine Streifengebereinheit möglich, bei der Frankierstreifen eingelegt werden und die F4 sie automatisch einziehen, frankieren und wieder ausgeben kann.

Frama Matrix F6 FrankiersystemGroßkunden wie große Verwaltungen, Postdienstleister, Werbeunternehmen oder andere Anwender mit Großvolumen nutzen häufig die Matrix F6 oder F6x von Frama. Die F6-Serie Frankierer bieten höchste Effizienz und Geschwindigkeit, um auch kontinuierlich große Briefvolumina aller Formate und Gewichtsklassen wirtschaftlich zu verarbeiten.

Frama Matrix F-Serie Frankiermaschine

Seit dem Jahr 2013 hat Frama mit der neuen Matrix F-Serie die alten Matrix Frankiermaschinen abgelöst. Die neuen F-Serie Maschinen bieten ein moderneres Design sowie neue oder erweiterte Funktionen im Vergleich zur ehemaligen Matrix-Serie.

Den Einstieg in die neue Frama Matrix F-Serie bietet die F12 Maschine, die sich für Anwender mit bis zu 50 Sendungen pro Tag eignet. Sie besitzt bereits umfangreiche Funktionen, die das Frankieren erleichtern und komfortabel sowie professionell machen.

Für den Bedarf von bis zu 150 Frankierungen am Tag eignet sich die Matrix F22 Frankiermaschine, für bis zu 200 Sendungen die F32 sowie für bis zu 300 Sendungen die F42. Ab der F32 Frankiermaschine können Briefstapel eingelegt werden, die besonders schnell frankiert und wieder ausgegeben werden.

Bei bis zu 500 täglichen Frankierungen empfiehlt der Hersteller das Modell F62, das diverse Funktionen bietet, die vor allem Großanwendern sehr hilfreich sind. Für bis zu 1.000 Frankierungen am Tag eignet sich die größte Frankiermaschine der F-Serie, die F82. Die F82 findet sich vor allem in Poststellen von Verwaltungen, größeren Unternehmen oder bei Postdienstleistern, die dauerhaft ein hohes Postvolumen effizient verarbeiten müssen.

Alle Inhalte geben die subjektive Meinung der Autoren wieder. Frankierprofi übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen.

Warenkorb

Noch keine Artikel im Warenkorb.

Deutsche Post AG bescheinigt mehreren Frankierprofi Druckertinten hohe Druckqualität